CHECK: Diagnoseinstrumente zur Lernstandserhebung in der Schuleingangsphase

Im Zusammenhang mit dem QIBB Schwerpunkt "Individualisierung des Unterrichts" wurden Diagnoseinstrumente entwickelt, die in ersten Klassen und Jahrgängen (9. Schulstufe) berufsbildender mittlerer und höherer Schulen zur Lernstandserhebung eingesetzt werden können. Die Erfassung der Eingangskompetenzen der Schüler/innen ermöglicht, entsprechende Maßnahmen abzuleiten (Erstellung von Förderkonzepten, Ausrichtung des Unterrichts etc.).


Die Diagnoseinstrumente stellen ein Angebot dar, das sowohl den Lehrer/innen, als auch den Schüler/innen und ihren Eltern Nutzen bringen soll: Ihr Einsatz soll unmittelbar nach dem Übertritt in eine berufsbildende Schule möglichst rasch Informationen über Vorkenntnisse, Stärken und Schwächen der Schüler/innen in spezifischen Lernbereichen bereit stellen, die eine frühzeitige individuelle Förderung erleichtern. Auf diese Weise soll möglichen Schwierigkeiten, die beim Übergang in das berufsbildende Schulsystem auftreten können, vorgebeugt bzw. rasch und gezielt begegnet werden.


Die Diagnoseinstrumente basieren auf fachspezifischen Kompetenzmodellen und den Bildungsstandards für die 8. Schulstufe. Sie sind für die folgenden Unterrichtsgegenstände verfügbar:
 

  • Deutsch 
  • Englisch 
  • Mathematik
  • Wirtschaftliches Rechnen (an kaufmännischen Schulen)
  • Wirtschaftsinformatik (an kaufmännischen Schulen)


Die Ergebnisse werden in Form einer individuellen Stärken-Schwächen-Analyse dargestellt (es gibt keine Noten!).