CHECK: Individualfeedback im Rahmen von QIBB

Unter Individualfeedback werden in QIBB Rückmeldungen zum eigenen beruflichen Handeln verstanden. Individualfeedback ist ein wichtiges Instrument, das eingesetzt wird, um die selbständige berufliche Weiterentwicklung zu unterstützen:


"Kurz gesagt, das hervorstechende Merkmal des Professionellen ist die Kapazität für autonome berufliche Weiterentwicklung durch systematisches Studium der eigenen Arbeit, durch das Studium der Arbeit anderer Lehrer und durch die Überprüfung pädagogischer Ideen durch Forschung im Klassenzimmer" [Stenhouse 1975, S. 144 zit. in: Altrichter, H., Posch, P. (1990): Lehrer erforschen ihren Unterricht. Eine Einführung in die Methoden der Aktionsforschung. Bad Heilbrunn/Obb., S. 260].


Das Einholen von Individualfeedback erfordert die Vereinbarung darüber zwischen den Beteiligten; das sind die Person, die um Feedback ersucht, und die Person/en, die Feedback gibt/geben. Die absolute Datenhoheit hat die Person, die die Erhebung veranlasst hat, d.h. diese Person entscheidet, ob und wer über die Ergebnisse in welcher Form informiert wird.


Im Rahmen von QIBB werden für das Individualfeedback sowohl die auf der QIBB-Plattform angebotenen Opens internal link in current windowIndividualfeedback-Fragebögen eingesetzt, als auch offene Individualfeedbackmethoden (außerhalb der QIBB-Plattform).


Dem Opens internal link in current windowSchüler/innenfeedback kommt besondere Bedeutung zu. Bei dieser Form des Feedbacks, das Lehrkräfte von Schüler/innen einholen, steht die kontinuierliche Verbesserung der Opens internal link in current windowLehr-/Lernprozesse bzw. des Unterrichts im Mittelpunkt. Es dient Lehrkräften zur Reflexion und Weiterentwicklung ihres pädagogischen Handelns.


Um beobachten zu können, wie sich Einführung und Umsetzung entwickeln, wird die Dokumentation des Einsatzes von Individualfeedback am Schulstandort empfohlen. Abgestimmte Evaluationspläne und die schulinterne Koordination beim Einholen von Individualfeedback stellen wichtige Maßnahmen dar, um mit den Ressourcen der Feedback-Gebenden gut umzugehen und so die Qualität der Rückmeldungen nicht zu gefährden.