QIBB Leitsätze und -prinzipien

Das Management der Umsetzung von QIBB ist eine kooperative Aufgabe aller Führungskräfte des berufsbildenden Schulwesens. Eine wichtige Voraus­setzung für die erfolgreiche Realisierung ist die gemeinsame Überzeugung, dass Qualitätsmanagement die Pflege einer Qualitätskultur bedeutet. Eine solche Kultur kann nur entstehen, wenn sich alle, die im Schulsystem mit Bildungs-, Unterrichts- und Verwaltungsprozessen zu tun haben, aktiv an der Sicherung und Weiterentwicklung der Qualität beteiligen können.

Leitsätze für das Management in QIBB

  • Gemeinsame Zielvereinbarungen auf Schul-, Schulaufsichts- und Ministeriumsebene (Sektion Berufsbildung) steigern die Effizienz der Bildungs­institutionen.
  • Die Vereinheitlichung von Prozessen erzeugt Synergien und Freiräume.
  • Die kontinuierliche Verbesserung des Lern-, Lehr- und Arbeitsumfeldes erhöht die Attraktivität der Institutionen und schafft Zufriedenheit bei den Schul­partnern.
  • Interne Selbstevaluation und bundesweite Evaluationsschwerpunkte sichern die Zielerreichung und fördern die Organisationsentwicklung.
  • Offenheit und Information schaffen Transparenz und Vertrauen.
  • Motivation und Anerkennung fördern das Schul- und Betriebsklima und spornen zu aktiver Beteiligung am Prozess kontinuierlicher Verbesserung an.
  • Führungskräfte übernehmen Verantwortung für das Qualitätsmanagement; sie handeln qualitätsgerecht und sind Vorbild für alle.
  • Gender- und Diversitymanagement wird als dem Qualitätsmanagement inhärente Querschnittsaufgabe betrachtet, die auf allen Managementebenen wahr­zunehmen und in allen Bereichen der Bildungsinstitutionen umzusetzen ist.

Aufbau und Systemelemente von QIBB entsprechen den folgenden Leitprinzipien 

  • Ergebnisorientierung
  • Transparenz
  • Partizipation
  • Systematik
  • Einsatz anerkannter Qualitätsmanagementmethoden
  • Ökonomischer Einsatz von Zeit und finanziellen Ressourcen
  • Ethik in Bezug auf Evaluationsziele, -maßnahmen und Umgang mit Daten
  • Geschlechtergerechtigkeit